| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden


DSC Arminia Bielefeld -> Die Fans
 1

lasrsonhenrkik 
DSC Arminia Bielefeld -> Die Fans

DSC Arminia Bielefeld Fanss

Die Anhängerschaft des Vereins kommt in erster Linie aus Bielefeld sowie der Region Ostwestfalen-Lippe. Das Einzugsgebiet entspricht in etwa einem Umkreis von 100 Kilometern um Bielefeld herum.

Der „harte Kern“ der Fans befindet sich bei den Heimspielen in den Stehplatzblöcken 1 bis 4 der Südtribüne. Zu den prominentesten Arminiafans gehören der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein Torsten Albig, der Rapper Casper, der N24-Nachrichtensprecher Hans-Hermann Gockel, der Sky-Fußballmoderator Sebastian Hellmann, der Boxer Marco Huck, der RTL-Korrespondent Ulrich Klose, 11-Freunde-Chefredakteur Philipp Köster, der Entertainer Ingolf Lück und der Tennisspieler Philipp Petzschner.

Seit dem letzten Bundesligaaufstieg im Jahre 2004 lag der Zuschauerschnitt konstant knapp über 20.000. Damit belegte der Verein allerdings nur die hinteren Ränge der Zuschauertabelle der Bundesliga.

Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga belegte Arminia, mit gut 15.000 Zuschauern, einen mittleren Platz in dieser Wertung. In der 3. Liga gehört Arminia, mit einem Zuschauerschnitt um die 10.000, zu den beliebtesten Vereinen. Die höchste Zuschauerzahl wurde am 19. August 1978 erzielt, als 34.882 Zuschauer die Partie gegen Schalke 04 sahen. Am 11. November des gleichen Jahres sollen über 35.000 Zuschauer das Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern verfolgt haben.

Wie groß der Einfluss der Fans auf die Vereinsarbeit ist, zeigt sich an zwei Beispielen aus den Jahren 2008 und 2009. Anfang März 2008 wurde ein modernisiertes Vereinslogo veröffentlicht, welches das bisherige um den Schriftzug „Arminia“ ergänzt, zeigte.

Von Seiten der Fans regte sich Unmut, da die Buchstaben „DSC“ in diesem neuen Logo fehlten, welche die Fans als einen elementaren Bestandteil der Vereinskultur ansahen. Zudem stieß auch die neue Gestaltung des Schriftzugs „Arminia“ auf Ablehnung. Es gründeten sich daraufhin mehrere Initiativen darunter die Gruppierung „Unser DSC“, die unter dem Motto „Tradition lässt sich nicht erfinden“, innerhalb kürzester Zeit, über 2000 Unterschriften gegen das neue Logo sammelte.

Nach mehreren Gesprächsrunden mit der Vereinsführung wurde ein Kompromiss erzielt, demzufolge die neue Gestaltung des Logos erhalten blieb, die Buchstaben DSC jedoch wieder in das Vereinslogo aufgenommen wurden.

Im Jahre 2009 sorgte die Fangruppierung “Kritische Arminen” für Aufsehen, als sie sich, nach dem Abstieg, zum Sprachrohr der aufwallenden Fanproteste machte. Der Protest führte unter anderem zum Rücktritt des gesamten Vorstandes und des langjährigen Finanzvorstandes Roland Kentsch.

Auf der Jahreshauptversammlung im Juni 2009 gelang es den “Kritischen Arminen” zudem zwei ihrer Kandidaten im Vereinsvorstand zu platzieren. Seit dem Jahr 2011 tritt die Vereinigung in der Öffentlichkeit jedoch nicht mehr in Erscheinung, einzelne (ehemalige) Mitglieder sind jedoch noch in Vereinsgremien vertreten.

Zwischen der Saison 2002/2003 und 2010/2011 wählten die Fans der Arminia den „Arminen der Saison“. Erster Preisträger war Rüdiger Kauf.

Quellen und weitere Informationen:

www.arminia-bielefeld.de

Wikipedia.org

 1
Stehplatzblöcken   veröffentlicht   Schleswig-Holstein   Zuschauerschnitt   Zuschauertabelle   Jahreshauptversammlung   Ostwestfalen-Lippe   11-Freunde-Chefredakteur   Finanzvorstandes   N24-Nachrichtensprecher   Anhängerschaft   Gesprächsrunden   Vereinsführung   Vereinsvorstand   Ministerpräsident   arminia-bielefeld   Öffentlichkeit   Sky-Fußballmoderator   Bundesligaaufstieg   RTL-Korrespondent